Sie befinden sich: » Register » FAQ 

Wie kann unsere Klinik/Praxis Fälle an das Register melden?

Zur Meldung ist ein Zugang (Login) mittels Passwort notwendig. Die Zugangsdaten werden an die Leiter der teilnehmenden Zentren nach deren Anmeldung versandt. Zur Anmeldung wenden Sie sich bitte an: anaphylaxie-register(at)charite.de

Nach oben

Welche Zentren sind an der Meldung anaphylaktischer Reaktionen beteiligt?

Auf Allergologie spezialisierte Kliniken und Schwerpunktpraxen im deutschsprachigen Raum (Deutschland, Österreich, Schweiz) melden Fälle in das Register. Zukünftig ist die Einbeziehung ambulanter Allergologen geplant.

Nach oben

Welche anaphylaktischen Reaktionen sollen im Register gemeldet werden?

Alle schweren anaphylaktischen Reaktionen, d.h. Reaktionen mit eindeutiger pulmonaler und/ oder kardiovaskulärer Beteiligung sollen gemeldet werden, unabhängig davon welcher Auslöser identifiziert oder vermutet wurde.

Nach oben

Gibt es ein Mindestalter für die Meldung im Register?

Es gibt keine Altersbegrenzung für die Meldung ins Register. Jede anaphylaktische Reaktion unabhängig vom Alter sollte gemeldet werden.

Nach oben

Sollen länger zurückliegende Anaphylaxien gemeldet werden?

Es sollten nur Anaphylaxien bis maximal 12 Monate vor dem Erstkontakt im Zentrum gemeldet werden.

Nach oben

Sollen alle Reaktionen eines Patienten gemeldet werden?

Wenn sich ein Patient zum wiederholten Male im Zentrum mit schweren anaphylaktischen Reaktionen vorstellt, sollte bei jeder Reaktion eine Meldung erfolgen, sofern sie nicht länger als 12 Monate zurückliegt.

Nach oben

Sollten nur Patienten eingegeben werden deren anaphylaktische Reaktion im Zentrum aufgetreten sind?

Nein. Alle anaphylaktischen Reaktionen unabhängig vom Ort des Geschehens sollten gemeldet werden. Reaktionen, die während einer Provokationstestung aufgetreten sind, möchten wir nicht erfassen.

Nach oben

Wie wird eine Online-Meldung vorgenommen?

Nach dem Login mit Ihrem Benutzernamen und Passwort können Sie unter dem Menüpunkt „Fragebogen“ einen neuen Fragebogen öffnen.  Hierbei ist es möglich den Fragebogen in zwei Varianten zu speichern:
Als "Offenen/ unvollständigen Fragebogen" oder als "abgeschlossenen Fragebogen".
Die Speicherung als „offener/unvollständiger Fragebogen“ empfiehlt sich, wenn z.B. die Diagnostik noch läuft und noch nicht alle Informationen vorliegen. Eine Nachbearbeitung in dieser Abspeicherform ist für 6 Monate möglich. Nach 3 Monaten erhalten Sie eine Erinnerungs-Email, die an den noch nicht abgeschlossenen Fall erinnert, nach weiteren 3 Monaten wird dieser Fall automatisch fest (unabänderbar) gespeichert.
Die „offenen/ unvollständigen Fragebögen“ sind unter dem Menüpunkt „Fragebogen“ – „Offener Fragebogen“ innerhalb der 6 Monate jederzeit abruf- und änderbar.
Wenn sie zur Zeit der Eingabe alle benötigten Daten vorliegen haben kann der Fragebogen als „abgeschlossener Fall“  mit dem Button „Fragebogen abschließen“ gespeichert werden, d.h. der Fall wird als endgültiger, nicht abänderbarer Fall in der Datenbank abgelegt.
Die Ansicht der „abgeschlossenen Fragebögen“ ist jederzeit unter dem Menüpunkt „Fragebogen“ – „Abgeschlossene Bögen“ möglich.

Nach oben

Kann ein eingegebener Fragebogen geändert / berichtigt werden?

Grundsätzlich können nur offene Fragebögen abgeändert / berichtigt werden. Sollten sich aber Fehler bei „abgeschlossenen Bögen“ eingeschlichen haben, bitten wir Sie sich an das Anaphylaxie-Team zu wenden (anaphylaxie-register(at)charite.de).

Nach oben

Können die bereits eingegebenen Fragebögen angesehen werden?

Ja. Die Ansicht der sowohl offenen als auch abgeschlossenen Meldungen ist nach dem Login unter folgendem Menüpunkt möglich:
Fragebogen – offene Fragebögen
Oder
Fragebogen – abgeschlossene Bögen.
Hier kann zum einen der ausgefüllte Fragebogen oder der Fall als pdf-Dokument abgerufen werden. Das pdf-Dokument kann ausgedruckt werden und dient zur Aktendokumentation.

Nach oben

Sollte vor der Meldung eine allergologische Abklärung erfolgt sein?

Wünschenswert ist es, so viele Information wie möglich zu erhalten, d.h. die Eingabe nach der allergologischen Abklärung wäre ideal. Da es aber möglich ist, dass einige Fälle so verloren gehen, haben wir folgende Möglichkeit eingerichtet:
Beim Erstkontakt können alle anamnestischen Daten des Patienten eingegeben werden, der Fragebogen kann dann als offener Fragebogen gespeichert werden. Nach Abschluss der allergologischen Testung/Behandlung kann der offene Fragebogen wieder geöffnet, komplettiert und gespeichert werden.

Nach oben

Aktuelles

Toppings als Allergenquelle

11.07.2017

Als Toppings (Garnierung von Speisen) kann alles möglich genutzt werden.

Publikationen

zur Publikationsliste

 

Statistiken

8381 abgeschlossene Fälle. Stand: 15.8.2017

Männliche Patienten 4118 49%
Weibliche Patienten 4263 51%
Kinder und Jugendliche 1866 22%
Erwachsene 6515 78%

abgeschlossene Fälle pro Land:

Österreich 622 7%
Deutschland 6411 77%
Schweiz 1337 16%

Fallzahlentwicklung